Apr
27

Kunden, Entscheider und Investoren sofort überzeugen

posted on April 27th 2017 in Betrachtungen with 0 Comments

Business Präsentation

Jeder Mensch hat den Wunsch, sein Gegenüber von seinen Ansichten oder Meinungen zu überzeugen. Das ist im Geschäftsleben nicht anders. Wenn ich von meiner Dienstleistung bzw. meinem Produkt überzeugt bin und es verkaufen will, dann habe ich ebenfalls den Wunsch mein Gegenüber vom Produkt zu überzeugen. In der Literatur und im Netz gibt es unzählige Tipps, wie man sich bzw. sein Produkt gut verkaufen kann. Die haben zum großen Teil ihre Berechtigung. Vor allem eine Beobachtung habe ich gemacht, bevor ich in die Filmproduktion einstieg.

Das stärkste Werbewerkzeug: das Video

Ich, Peter Varsek, war einige Zeit lang als Fotograf (Event- und Promofotografie) unterwegs. In dieser Zeit habe ich nebenbei gefilmt. Eines Tages kam ein Bekannter auf mich zu und fragte mich, ob ich ihm bei einem Pitch aushelfen könnte. Beim Pitch galt es Konzepte in ausgearbeiteten Dokumenten vorzulegen. Seine Idee war, den Pitch noch zusätzlich mit einem Film zu ergänzen. Wir nahmen uns einen Nachmittag und drehten einen kleinen Beitrag. Dieser wurde dann bei der Präsentation auch vorgestellt und mit den Unterlagen überreicht. Das Ergebnis: sein Projekt bekam den Zuschlag für einen Auftrag im Wert von 10 000,- €.

Glück? – Nein, Methode

Man könnte sagen, dass es einfach Glück war. Doch wenn dies dreimal in Folge bei unterschiedlichen Pitches vorkommt, dann kann man nicht mehr von Glück oder Zufall sprechen. Dann stellt man fest, dass diese Methode eine Wirkung erzielt, die zum gewünschten Ergebnis führt. Beobachten Sie bei sich selbst: wie schnell ließen Sie sich von Textbeschreibungen überzeugen und wie schnell bei Videos? Selbst wenn Sie sich beispielsweise in YouTube vier bis fünf Clips zu einem Produkt angeschaut haben, sammeln Sie in kürzester Zeit mehr Informationen als bei Textbeiträgen. Auch wenn diese mit Fotos garniert wurden.

Wenn Sie jetzt daran denken, dass doch das Produkt in der Hand des Kunden die stärkste Methode sei, den Kunden zu überzeugen, geht die Frage zurück: beim roten Elektroriesen haben Kunden die Möglichkeit. Produkte in die Hand zu nehmen. Trotzdem schauen sich Millionen dieser Kunden in YouTube Vergleichsvideos zu den Produkten an. Wieso?

Vielfältiger und effizienter Einsatz Ihrer Videos: die Strategie macht´s

Ihre Videos lassen sich vielfältig und damit auch effektvoll einsetzen. Um ein Gefühl zu vermitteln, hier eine (unvollständige) Liste der individuellen Einsatzmöglichkeiten:

  • In Präsentationen bei Ihren Kunden
  • In Ihrem Foyer
  • Im Verkaufsraum
  • In Ihrem Schaufenster
  • In Ihrem Wartezimmer
  • In Ihrer Webseite
  • In Facebook
  • In YouTube, Vimeo oder Ähnlichem
  • In Instagram
  • Via WhatsApp
  • In Ihren Newslettern (z.B. als exklusive Beiträge)

Sie können Ihre Videos mehrfach einsetzen. Läuft Ihr Video im Schaufenster, im Foyer oder wo auch immer, so können Sie es in Facebook sogar in Ihrer Unternehmensseite fixieren. Der sofortige Wiedererkennungswert ist garantiert. Nehmen wir ein Beispiel: ein Verbraucher läuft an Ihrem Geschäft vorbei, in dem im Schaufenster Ihr Video läuft. Vielleicht läuft er ein paar Mal diese Straße entlang, merkt sich aber Ihr Geschäft nicht wirklich. In Facebook wird er dann durch einen Beitrag von Bekannten auf Ihre Unternehmensseite in Facebook aufmerksam und schaut sie sich an. Sofort hat er Ihr Video vom Schaufenster vor Augen. Vielleicht kann er Sie nicht gleich zuordnen, aber (!) er hat sofort das Gefühl ein seriöses Geschäft getroffen zu haben. Auf Grund dieses Gefühls wird er sich eher für Sie entscheiden. Videos haben eine stärkere Aussagekraft als zehn oder sogar 50 Werbeplakate in der Stadt. Am stärksten können Videos Emotionen vermitteln.

Die Erfolgsformel: Emotionen + Strategie = Effizienz

Mit keinem Medium lassen sich Emotionen vollständig aufladen und transportieren. Hollywood wird viel bescholten, doch seine Formel funktioniert immer noch. Weshalb? Weil die Produkte emotional aufgeladen sind. Natürlich ist auch Hollywood nicht vor Unfällen gefeit. So rutscht der ein oder andere Film vollkommen ins Kitschige. Doch der überwiegende Teil schafft den Drahtseilakt.

Der Unterschied zwischen amerikanischen und deutschen Unternehmen ist bei Filmen, also Imagefilmen oder Werbefilmen, der, dass der Amerikaner fragt, ob Emotionen gut eingebaut worden sind. Der deutsche Unternehmer fragt danach, wie realistisch der Film ist. Ein nobles Ansinnen, doch es ist eher Ihr Nachteil. Der Verbraucher möchte unterhalten werden, möchte ein Erlebnis und möchte Lifestyle. Ikea und Apple haben das verstanden, Edeka erntet laufend Begeisterung damit.

Natürlich können Sie permanent auf Emotionen und Lifestyle setzen, doch tatsächlich macht es der gesunde Mix. Die Erfolgsformel ist, Ihre Videos mit Emotionen aufzuladen und dann strategisch einzusetzen. Selbst wenn Sie Tutorials einsetzen, laden Sie diese mit Emotionen auf. Nämlich mit Begeisterung für eine Sache. Um welche Sache, das ist Ihre Mission. Welche Mission hat Ihr Unternehmen?

Ein entscheidender Aspekt zur Formel führt zum Erfolg

Ein ganz wichtiges Element gehört noch zu der Formel hinzu: Ausdauer. Zu viele Unternehmen haben keine Ausdauer und geben zu früh auf. Das bestätigt in keinster Weise, dass es nicht funktioniert. Das zeigt nur, dass eben keine Ausdauer vorhanden war. Eventuell, und das ist ebenfalls sehr häufig anzutreffen, hatte man keine Strategie. Auch große Unternehmen sind nicht geschützt davor. So hat Persil Deutschland nur eine Handvoll Clips, die alle vor vier Jahren online gingen. Unter einem ihrer Videos befindet sich ein einziger Kommentar: „Ihr habt echt Potential, hier was auf YouTube zu machen – ihr geht das nur etwas falsch an ;)

Fazit

Wenn ein Video alleine bei einer Präsentation eine Entscheidung so beeinflussen konnte, wie viel mehr Ihre Kunden, wenn Sie diese mit Ihren Video beeindrucken? Es gibt nicht nur einen Einblick in Ihre Arbeit, Ihre Produkte oder Ihr_ Arbeitsumfeld, sondern macht Sie auch persönlicher und schafft Vertrauen. Der Verbraucher bekommt das Gefühl, Sie bzw. Ihr Unternehmen zu kennen. Ist es nicht das, was Sie ohnehin schon erreichen wollen mit Ihrer Werbung? Print wie digital?

 

Photo: Business card image created by Jcomp – Freepik.com